Über Bag Mohajer

Bag Mohajer

Bag Mohajer ist ein soziales Projekt in dem junge Flüchtlinge Taschen aus jenen Schlauchboten nähen, die sie auf ihrer lebensgefährlichen Reise über das Mittelmeer nach Europa getragen haben, aber auch aus den Schwimmwesten und unbrauchbar gewordenen Altkleiderspenden.

In Schlauchbooten wagen viele Menschen, darunter viele minderjährige Flüchtlinge, die Überfahrt von der Türkei nach Griechenland. Doch wer es trotz Küstenwachen und Frontex schafft Griechenland zu erreichen, findet weder Schutz noch Sicherheit: Systematische Menschenrechtsverletzungen und das Fehlen eines funktionierenden Asylsystems sind hier europäische Realität.

Wir Flüchtlinge- die wir uns vor Jahren in derselben Situation befanden, möchten gemeinsam mit Aktivist_innen ein Solidaritätsnetzwerk aufbauen. Mit Bag Mohajer haben wir das Ziel gemeinsam an Perspektiven zu arbeiten bzw. Perspektiven zu schaffen. Wir wollen anderen Schutzbedürftigen einen Raum schaffen in dem wir gemeinsam die Flucht und die dadurch hervorgerufenen Trennungen versucht ertragbarer zu machen. Das Projekt bringt Menschen zusammen, die unterschiedliche Träume haben aber ähnliche Schicksale. Wir wollen unsere Träume nicht aufgeben und dafür wollen wir mit Bag Mohajer ein Stück von unserer Geschichte verbreiten. Wir dürfen nicht Reisen aber keine Grenzen können uns daran hindern unsere Geschichten zu erzählen mit „Bag Mohajer“.

B.: „Boat Bags are made out of the rubber-boats we came with … It is like an extension of our memory … the boats that brought us here, we are carrying on now..“

Begonnen hat dieses Projekt Anfang 2010 in der 2008 eröffneten „Villa Azadi – Haus der Freiheit“, einer der wenigen Unterkünfte in Griechenland für unbegleitete minderjähriger Flüchtlinge. Aufgrund der prekären wirtschaftlichen Lage des Landes wurde die Villa allerdings 2014 geschlossen und die dort lebenden Menschen in die Obdachlosigkeit geworfen. Sie lag in den Bergen der griechischen Insel Lesbos.

Inzwischen sind alle ehemaligen Mohajer Schneider in Nordeuropa und haben erste Schritte auf ein Leben in Schutz und Würde gehen können. In Griechenland hat sich die Situation für Flüchtlinge mit der Wirtschaftskrise weiter verschärft. Die rasant gestiegene Arbeitslosigkeit im Land trifft die Papierlosen aber auch die Unterstützungsstrukturen hart. Es gibt kaum noch Jobs geschweige denn Fortbildungsmöglichkeiten für Flüchtlinge und Papierlose.

*Mohajer ist das persische/arabische Wort für Flüchtling, Reisender.

 

Die Meerenge zur Türkei nach Lesbos ist an manchen Stellen nur ca. 5 km weit.

Das sind die meist völlig überfüllten Schlauchboote.

Die zurückgelassenen Schlauchboote und Schwimmwesten:

Auch das verlieren die Menschen manchmal:

Wir verarbeiten die Boote und schneiden und waschen sie noch direkt am Strand. Auch die Schwimmwesten benutzen wir. Aus dem äusseren Stoff nähen wir Innentaschen für die Boottaschen. Das innere der Schwimmwesten besteht aus einer Art Plastik- Schaumstoff. Wir benutzen es für die  Rückenpolster unserer Rucksäcke, sowie für die Trageriemen. Auch das Band und die Clips verarbeiten wir.

Was wir nicht verwenden nehmen wir vom Strand mit und entsorgen es. Denn so richtig hat die Insel noch keine Lösung für die Entsorgung der riesigen Mengen an Schlauchbooten und Schwimmwesten gefunden.

In unserer Athener Werkstatt wird alles sortiert und vom Salzwasser gereinigt. Ausserdem werden die Schwimmwesten auseinandergenommen, um sie besser zu verarbeiten.

Dann werden mithilfe von Schablonen die Taschen aufgemalt, ausgeschnitten und zusammengenäht.

Wenn die Taschen fertig sind Sprühen wir unser Logo und Slogans drauf.

bag for good.